claim

Bald ziehen die Kraniche gen Süden

Kraniche. Dr. U.Leistner

In den nächsten Wochen bekommen aufmerksame Naturbeobachter große Mengen ziehender Vögel zu sehen: Störche, Rotmilane, Starenschwärme, Drosseln und viele andere Vögel sind unterwegs.

Auch die Kraniche ziehen aus ihren Brutgebieten Richtung Süden. Dabei machen sie häufig in Hessen Rast, und die Naturschutzgebiete im Wetteraukreis sind sehr beliebte Rastplätze.

Damit sie bei ihren Stopps in der Wetterau nicht unnötig gestört werden bittet der Naturschutzfonds um Rücksicht. Auf ihrer Rast am Boden brauchen die Tiere absolute Ruhe. "Im Bereich der Rastplätze sollte man einen Abstand von mindestens 500 Meter einhalten, um die von der Reise erschöpften Vögel nicht zu beunruhigen" appelliert Landrat Arnold, Vorsitzender des Naturschutzfonds.

Fragen zum Thema Vogelzug und Beobachtungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel in besonderen Beobachtungshütten, beantworten gerne die Mitarbeiter von Opens external link in new windowUnterer Naturschutzbehörde und Opens external link in new windowNaturschutzfonds Wetterau. Kontakt: 06031/ 834306 (Dr. Tim Mattern) oder - 834308 (Ulla Heckert)

veröffentlicht am: 05.10.2017

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Landschaftspflegeverband Naturschutzfonds Wetterau e. v. Homburger Straße 17
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Ulla Heckert Telefon 06031 83-4308 Fax 06031 83-914308 E-Mail Ulla Heckert