Schäferberatung

claim

Wie wurde das Projekt ins Leben gerufen?

Die Entwicklungsschritte in Stichpunkten

  • 2012 wurde im LIFE+ Projekt durch die Sozioökonomische Analyse für die Schäfereien in der Wetterau festgestellt, dass die wirtschaftliche Situation der Schäfereien äußerst prekär ist. Es wurde der Vorschlag gemacht, durch Beratung die Ausschöpfung der Prämien in der Agrarförderung und die Betriebsführung zu optimieren.
  • Für den Naturschutz ist wichtig, dass ohne Schäfereien die Magerbiotope nicht erhalten werden können.
  • Das Beweidungskonzept (2013) stellte fest, dass durch eine Optimierung der den Schäfern zur Verfügung stehenden Flächenkulissen, die Beweidung erheblich verbessert werden kann. Dazu ist eine Beratung der zuständigen Behörden hilfreich.
  • Durch das LIFE+ Projekt wurde ein Planungsbüro 2013 mit der Planung einer umfassenden Schäferberatung beauftragt. Dabei beteiligt wurde das Landwirtschafts- und Umweltministerium (HMUKLV), die zuständigen Landwirtschaftsämter, der LLH, die am LIFE+ Projekt beteiligte Planungsbüros (Gebauer Unternehmensberatung, PlanWerk Nidda) sowie Wagner & Partner (Landschaftskonzept) aus Baden-Württemberg.
  • 2014 ereigneten sich Ausschreibung und Auswahlverfahren auf der Suche nach einem geeigneten Key Manager für die "Gesamtbetriebliche Biodiversitätsberatung für Schäfereien in der Wetterau".

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Landschaftspflegeverband Naturschutzfonds Wetterau e. v. Homburger Straße 17
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Ulla Heckert Telefon 06031 83-4308 Fax 06031 83-914308 E-Mail Ulla Heckert