claim

Alina, Alma, Arelia und Wally- neue Landschaftspflegerinnen in der Nidderaue

Alma mit Kälbchen Arelia, Alina und Wally

Alma mit Kälbchen Arelia, Alina und Wally

Vor etwa 15 Jahren begann das „Heck-Rinder- Projekt“ in der Nidderaue bei Ortenberg- Effolderbach. Nach der Renaturierung der Nidder und der angrenzenden Aue setzte sich der Naturschutzfonds Wetterau e. V. für die Anschaffung von Heck- Rindern ein. Diese Abbildzüchtungen des ausgestorbenen Auerochsen können im Auengrünland zur Offenhaltung der Flächen eingesetzt werden. Ohne die Tiere, die vor allem durch ihre imposant wirkenden Hörner auffallen, würden die dort anzutreffenden feucht- und wechselfeuchten Wiesen sehr schnell verbuschen. Die robusten Heck- Rinder beweiden ganzjährig das dauerhaft umzäunte Natura 2000 Gebiet von rund 22 Hektar und werden durch einen ortsansässigen Landwirt betreut. Neben der Offenhaltung der Wiesen profitieren auch zahlreiche Arten von der Beweidung. Durch den Tritt der Tiere werden offene Stellen im Boden geschaffen, so dass neue Pflanzen dort wachsen können. Auch die Hinterlassenschaften der Heck- Rinder locken zahlreiche dungliebende Käfer und weitere Insekten an, die wiederum den verschiedenen Vogelarten als Nahrungsgrundlage dienen.

Um einer möglichen genetischen Verarmung entgegenzusteuern und somit den Fortbestand der Herde auch in Zukunft zu sichern, erweitern seit dem vergangenen Samstag vier Heck- Rinderdamen die Herde in Effolderbach. Normalerweise werden den Rindern keine Namen zugeteilt, mit Ausnahme der vier Damen aus der Röhn. Die jüngste unter den neu eingetroffenen Heck- Rindern ist Arelia, Tochter von Alma. Alina und Wally ergänzen das Quartett.

Streicheln kann man die Tiere zwar nicht, aber eine überdachte Aussichtsplattform mit Informationstafeln bietet direkt am Vulkanradweg, zwischen Glauburg- Stockheim und Ortenberg-Selters, Groß und Klein die Möglichkeit die Herde zu beobachten.

veröffentlicht am: 02.04.2019

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Europaplatz 61169 Friedberg
Telefon 06031 83 0