claim

Naturschutzstiftung Wetterau unterstützt Projekt zur Umweltbildung in Ortenberg-Selters

Joachim Arnold, Vorsitzender des Naturschutzfonds Wetteraue e.V. und ehemaliger Landrat der Wetterau,  übergab vergangenen Sonntag an den NABU Ortenberg einen Spendenscheck  in Höhe von 5.000,-€.

Der NABU Ortenberg veranstaltete am Pfingstwochenende sein traditionelles Sommerfest am NABU Haus „An den Salzwiesen“ in Ortenberg/Selters. „Die ideale Gelegenheit den größten, je ausgestellten Spendenscheck der Naturschutzstiftung Wetterau, zu überreichen“, so Joachim Arnold freudig.

Die Naturschutzstiftung Wetterau wurde vom Naturschutzfonds Wetterau e.V. ins Leben gerufen. Die Stiftung unterstützt wie in diesem Fall Gruppen oder Initiativen, die sich für den Erhalt und die Aufwertung von Lebensraumen und Landschaften einsetzen. Auch eigene Projekte die dem Naturschutz in der Wetterau dienen werden aus Stiftungsmitteln finanziert. Die Naturschutzstiftung selbst ist auf Spenden und Zustiftungen von interessierten Naturschützern angewiesen.

In Ortenberg/Selters unterstützt die Stiftung mit ihren Mitteln ein ganz besonderes Projekt. Bis Ende 2019 entsteht vor Ort ein Info- und Mitmachzentrum mit Projektfläche. Naturschutz soll hier generationsübergreifend für Jung und Alt erlebbar werden. Geplante ist unteranderem ein Barfußpfad, eine essbare Landschaft, ein Kräuterlabyrinth aber auch eine Blumenwiese mit Amphibienteich und Totholzhaufen. Darüber hinaus wird auf dem Gelände eine Flussschleife der Nidder angelegt. Hier wird ein neuer Lebensraum für Flora- und Fauna geschaffen.

Unweit des Info- und Mitmachzentrums befindet sich das Naturschutzgebiet Salzwiesen und Weinberg am Selters. Das Naturschutzgebiet umfasst eine Gesamtfläche von etwas 32 Hektar. Auf etwa einem Hektar davon findet sich eine absolute Rarität im Binnenland – die Salzwiese. In Hessen gibt es insgesamt nur 25 Hektar Salzwiesen. In der Wetterau findet man diese Rarität nur an drei Standorten. „Dieser seltene Naturschatz wird sicher auch Ziel und Inhalt von zukünftigen Veranstaltungen sein“, so Udo Schädel, zweiter Vorsitzender NABU Ortenberg. Auf den Flächen sickert mineralsalzhaltiges Wasser an die Oberfläche und verdunstet. Es entsteht ein mit Salz angereicherter Lebensraum in dem seltene Pflanzen, wie beispielsweise der Sumpflöwenzahn, hervorragend gedeihen können.

Der Naturschutzfonds Wetterau e.V. unterstützt die Stadt Ortenberg als Projektträger und den NABU Ortenberg bereits seit Beginn der Projektidee mit fachlicher Beratung und gab Hilfestellung bei der Ideenfindung. Entstanden ist ein großes LEADER-Projekt, zu dessen Umsetzung die Akquise von 90.000,-€ Spenden erforderlich ist. Bürgermeisterin Ulrike Pfeiffer-Pantring und Dietmar Wäß, Vorsitzender NABU Ortenberg, freuten sich sichtlich über die großzügige finanzielle und fachliche Unterstützung. Der Naturschutzfonds Wetterau wird den haupt- und ehrenamtlichen Akteuren weiterhin beratend zur Seite stehen.

veröffentlicht am: 24.05.2018

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Europaplatz 61169 Friedberg
Telefon 06031 83 0