Gründlandberatung

Die Grünlandberatung wird schwerpunktmäßig für Bewirtschafter/Innen angeboten, die Flächen im FFH-Gebiet „Grünlandgebiete in der Wetterau“ bestellen, also einem Gebiet, das nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie besonders schützenswert ist. Artenreiches Grünland gilt dabei als Schlüsselfaktor zur Erhaltung und Steigerung der Biodiversität und kann nur durch eine extensive, regelmäßige und angepasste landwirtschaftliche Pflege erhalten, beziehungsweise wieder hergestellt werden.

Je nach Standort und Betriebsstruktur kommen dabei unterschiedliche Optionen zur Bewirtschaftung in Betracht. Das Ziel der Einzelberatung ist es daher einerseits über naturschutzfachlich sinnvolle Maßnahmen zu informieren und andererseits Optionen zu erarbeiten, die zum Betrieb passen und umsetzbar sind. Zum Ausgleich anfallender Kosten können beispielsweise Förderprogramme in Anspruch genommen werden, über deren Voraussetzungen ebenso in der Beratung Auskunft gegeben wird. Die Sicherstellung der betriebswirtschaftlichen Tragfähigkeit ist der grundlegende Faktor zu einer naturverträglichen Nutzung.

Ebenso haben Wege und Raine eine hohe Bedeutung zur Steigerung der Biodiversität, weshalb ein verstärktes Beratungsangebot für Kommunen angeboten wird. Durch die Aufwertung mit regionalem Saatgut können zusätzliche wertvolle Lebensräume geschaffen werden. Der gesteigerte Blühaspekt stellt neben dem erweiternden Nahrungsangebot - und bei entsprechender Pflege - auch eine Überwinterungsmöglichkeit für Insekten, wie Schmetterlingen und Bienen dar. Darüber hinaus bieten diese Strukturen auch Feldvögeln, wie Rebhuhn, Grauammer  und Feldlerche Futter und Schutz. Gleichzeitig wird das Landschaftsbild bereichert und der Erholungswert für den Menschen gesteigert.