claim

BioApfel-Projekt

Das BioApfel-Projekt des Naturschutzfonds Wetterau e.V. leistet durch die Vermarktung von Äpfeln einen wichtigen Beitrag zum Erhalt von Streuobstwiesen im Wetteraukreis. Streuobstflächen mit hochstämmigen Obstbäumen sind außerordentlich strukturreiche Lebensräume und daher für den Naturschutz besonders wertvoll. Sie bieten zahlreichen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum und stellen darüber hinaus eine Bereicherung des Landschaftsbildes dar.

Etwa 20 private Bewirtschafter von Streuobstflächen beteiligen sich am BioApfel-Projekt. Daneben arbeitet der Naturschutzfonds für die Verwertung der Äpfel schon lange Zeit sehr erfolgreich mit mehreren Partnern zusammen: Gesammelt werden die Früchte zunächst bei einer zentralen, biozertifizierten Sammelstelle in Glauberg. Von dort werden sie zur Verarbeitung zur Kelterei Rapp’s gebracht, die aus den Wetterauer Äpfeln Bio-Apfelsaft herstellt. Das Angebot aus kostenfreier Zertifizierung der Flächen, der angebotene Aufpreis und die Abnahmegarantie der Kelterei stellen für die Bewirtschafter zusätzliche Anreize für die Nutzung und Pflege ihrer Streuobstwiesen dar.

Das Projekt startete bereits im Jahr 2000. Damals trug es noch den Namen Bio-Ess, denn in den ersten Jahren wurden die Äpfel zu Bio-Essig verarbeitet. Seit der Anfangszeit hat sich das Projekt stetig weiterentwickelt. Der Naturschutzfonds erarbeitete mit seinen Partnern ein neues Konzept, sodass die Äpfel seit einigen Jahren zu Apfelsaft verwertet werden.

Damit am Ende ein zertifizierter Bio-Apfelsaft entstehen kann, müssen die Streuobstflächen natürlich nach den EU-Bio-Richtlinien bewirtschaftet werden. Die ökologische Bewirtschaftung ist besonders umweltschonend und stellt daher eine optimale Nutzung für die Streuobstflächen dar. Da die Obstbäume nicht gedüngt und gegen Schädlinge behandelt werden, ist der Ertrag von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich. Besonders das Wetter beeinflusst die Erntemenge stark. So konnten im trockenen und warmen Jahr 2018 ca. 200 Tonnen Äpfel geerntet werden.

Generell sind viele Streuobstbestände durch Nutzungsaufgabe gefährdet. Eine kommerzielle Nutzung ist arbeitsintensiv und lohnt sich finanziell meist nicht. Die Eigentümer bewirtschaften die Flächen in der Regel als Hobby. Nur wenn die Obstbäume und das darunterliegende Grünland regelmäßig gepflegt werden, bieten die Flächen auch weiterhin einen wertvollen Lebensraum.

Falls Sie ebenfalls Streuobstflächen im Wetteraukreis bewirtschaften und Interesse an der Vermarktung der Äpfel haben, melden Sie sich gerne bei uns!

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Landschaftspflegeverband Naturschutzfonds Wetterau e.V. Homburger Straße 17
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Dario Lino Claas Mauermann Telefon 06031 83-4309 Fax 06031 83-914309 E-Mail Dario Lino Claas Mauermann